Kontakt
kontakt
MENÜ
Facebook LinkedIn Xing

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologien von Drittanbietern, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Im "Räuber Hotzenplotz" von Ottfried Preussler wachsen Kasperl und Seppel über sich hinaus. Für und mit ihrer Großmutter überlisten Sie den Räuber - und feiern ihren Erfolg auf ihre Weise: „Kasperl und Seppel aßen Pflaumenkuchen mit Schlagsahne, bis sie Bauchweh bekamen, und sie waren so glücklich, dass sie mit keinem Menschen getauscht hätten, selbst mit dem Kaiser von Konstantinopel nicht“, heißt es im Buch.

Es braucht mehr Kasperl-und-Seppel-Energie in den Unternehmen. Mehr Leichtigkeit, mehr WIR-Gefühl, mehr gemeinsame Rituale und Abenteuer. Abenteuer, das zeigen solche Geschichten, sind anstrengend, haben aber auch spielerische und entspannte Phasen. Ganz anders im Berufsalltag. Dort verbeißen wir uns oft in Aufgaben und Projekte. Kaum sind sie erledigt, fordern uns die nächsten Tasks heraus.

Mein Tipp: Gestalten Sie im Betrieb gemeinsame Rituale. Aktuell agieren Mitarbeitende stark aus dem Erwachsenen-Ich. In ihrer Konzentration auf Ziele, Aufgaben und Anliegen vergessen sie das Wie und das Wir. Gerade in Zeiten von Homeoffice. In der täglichen Kommunikation mit Kollegen, Freunden, Vorgesetzen oder Kunden gelingt aber vieles leichter, wenn wir als Kommunikationsziel auch wieder mehr die Beziehungsebene pflegen. Lächeln oder ein ehrlich gemeintes Kompliment sorgen für Wohlempfinden. Der Schlüssel zu Lebendigkeit, Spontaneität und Kreativität ist dabei die Freie-Kind-Energie.

In kollektiven Schwellenphasen braucht es Halt, Zuwendung und Leichtigkeit. Durch Ritualstrukturen kann Führung Sicherheit geben, Verbindungen schaffen und Ressourcen und vitale Kräfte aktivieren. Hier hilft der Pflaumenkuchen mit Schlagsahne beim Sprung ins Unbekannte, in neue waghalsige Abenteuer. "Wir fangen den Räuber Hotzenplotz!“, sagt Seppel stolz und breitschultrig. So etwas gelingt nur mit Vertrauen und Zuversicht in das Wir.

Meine persönlichen goldenen Tipps an Unternehmer*innen, um in Zeiten der Pandemie gut mit den Mitarbeiter*innen in Kontakt zu sein und sie zu fördern:

- Gestalten Sie gemeinsame Rituale. Wie sieht Ihr Pflaumenkuchen mit Schlagsahne aus?

- Pflegen Sie die Beziehungsebene. Welche Facetten haben die Mitarbeitenden noch? Lenken Sie den Blick vom was getan werden muss, darauf, wie es getan werden kann.

- Investieren Sie in Leichtigkeit. Wo können Sie Räume für das freie Kind in sich und den Mitarbeitenden öffnen? Neue Aufgaben erfordern neue Rollen; spielerisch lassen sie sich am besten erproben.

mehr

Inhalte
Unser Service Akademie Team Wissenswertes Kooperationen Kontakt
Kontakt

Proceed GmbH & Co KG
Salzburger Weg 8
79111 Freiburg

mk@proceed.gmbh
0761 / 897 61 83

© 2021 Proceed Gmbh & Co KG